Im Gründungsjahr 1877 fanden sich am 2. Pfingsttag zwanzig Männer aus dem Kirchspiel Scheidingen in einem Klassenraum der damaligen Schule zusammen, um den Gesangverein „Harmonie“ zu gründen.

Ihre Motive zur Gründung des Vereins waren damals gewiß die gleichen, die uns Sangesbrüder auch heute noch zusammenhalten: die Liebe zum Gesang und zur Musik sowie die Pflege der Geselligkeit.

Dem Inventarverzeichnis ist zu entnehmen, daß der Verein am 02.09.1877 zwanzig Liederbücher für Männergesang „Das Rütli“ zum Preis von damals 48 Mark angeschafft hatte.

Hiervon existieren noch einige Exemplare, die einen interessanten Einblick in die Chorliteratur gestatten. „Das Rütli“ enthält ca. 200 mehrstimmig gesetzte Chorsätze.

Aber nicht nur der Gesang, sondern auch die Liebe zum Theater wurde von den Männern des jungen Gesangvereines gepflegt. Wie dem Inventarverzeichnis von 1880/1881 zu entnehmen ist, wurden neben dem Chorgesang und der Durchführung von Stiftungsfesten auch fleißig Theaterstücke aufgeführt.

Die Chorproben fanden regelmäßig in einem Klassenraum der Schule statt, während im Saal in der ersten Etage der Gastwirtschaft Palz öffentliche Auftritte abgehalten wurden.

Im Jahre 1878 wurde die heute noch erhaltene Vereinsfahne zum Preis von 151 Mark angeschafft. Das älteste Foto des Vereines stammt aus dem Jahre 1892 und zeigt 23 Mitglieder, die namentlich alle bekannt sind.

Im Jahre 1900 kam es zu Unstimmigkeiten im Verein. Der „Schulinspektor“ der katholischen Volksschule in Scheidingen duldete keine Chorproben mehr in den Räumen der 1892 neu erbauten Schule. Der damalige Schulleiter legte darauf hin seinen Dirigentenposten nieder. Da kein anderer Chorleiter zur Verfügung stand, wurden nicht mehr regelmäßig Gesangproben durchgeführt. Nach Angaben der „Gewährsleute“ bestand der Verein jedoch weiter. Bei besonderen Anlässen, wie z.B. Beerdigungen, fanden sich die Mitglieder zusammen, um zu singen.

Nach dem 1. Weltkrieg sollte im Jahre 1923 in Scheidingen das neue Kriegerehrenmal eingeweiht werden.

Damit bei dieser Feier gesungen werden konnte, wurde auf Anregung eines Einzelnen eine Versammlung einberufen. Man entschloß sich, wieder regelmäßig Chorproben durchzuführen. Konrad Eickel übernahm den Vorsitz. Er versuchte mit Schwung, den Chor wieder stark zu machen. Als Dirigent stellte sich ein damaliger Lehrer zur Verfügung. Schon 1924 beteiligte sich der MGV „Harmonie“  an der Jubiläumsfeier zum 50jährigen Bestehen des Gesangvereines Eintracht Rhynern.

Am 26.07.1925 wurde nach langer Zeit zum erstenmal wieder in Scheidingen ein Gesangfest abgehalten. Das noch erhaltene Programm zeigt, daß sich sieben Gastvereine in der im Jahre 1910 erbauten Schützenhalle zu einen großen Konzert zusammengefunden hatten. Nach der Versetzung des damaligen Chorleiters –ein Lehrer – wurde wieder ein Lehrer Dirigent.

1932 waren 24 aktive Mitglieder im Kassabuch eingetragen und weitere 11 Mitglieder gehörten dem Gesangverein als fördernde Mitglieder an.

Obwohl sich der Verein politisch und konfessionell nicht betätigt hatte, wurde er von 1933 bis 1934 von den damaligen Machthabern verboten. Das Vereinsvermögen wurde beschlagnahmt.

Da die meisten Mitglieder zum Kriegsdienst einberufen wurden, ruhte ab 1940 der Chorgesang.

Die verhältnismäßig schnelle Wiederbelebung des MGV „Harmonie“ Scheidingen nach dem letzten Krieg ist vor allem einer Gruppe von jungen Laientheaterspielern zu verdanken.  Man wollte das Laienspiel wieder aufgreifen, das seinerzeit der Gesangverein „Harmonie“ begonnen und der Schützenverein St. Hubertus weitergeführt hatte.

Am 26.04.1946 traf die Genehmigung der Militärregierung zur Aufführung des Lustspiels „Robert und Bertram“ ein, welches am Sonntag, dem 12.05.1946 mit großem Erfolg in der Schützenhalle aufgeführt wurde.

Einige Tage nach dieser erfolgreichen Aufführung wurde auf Anregung dieser Laienspieler vom noch amtierenden 1. Vorsitzenden des MGV „Harmonie“ Scheidingen zum 02.06.1946 zu einer Versammlung bei Schulte Palz zur Wiederbelebung des Gesangvereines eingeladen.

Ein in dieser Versammlung vorläufig gewählter Vorstand beantragt bei der Militärregierung in Soest die Genehmigung zur Weiterführung des MGV „Harmonie“ Scheidingen und verpflichtete erneut einen Lehrer zum Dirigenten.

Die beantragte Genehmigung wurde am 01.07.1946 von der Militärregierung erteilt.

So konnte schon am 10.07.1946 die erste Hauptversammlung einberufen werden. 28 singewillige Männer waren in der Gastwirtschaft Schulte Palz erschienen.

Mit drei Aufführungen des Schauspiels mit Gesang „Die Bettelprinzessin“ trat der Verein am 6., 19. und 20.10.1946 zum ersten Mal nach dem Krieg an die Öffentlichkeit.

Höhepunkte danach waren die „Stiftungsfeste“:

75.     Stiftungsfest am 07./08.06.1952
90.     Stiftungsfest am 29./30.04.1967
100.    Stiftungsfest am 07.05.1977

Während 1932 dem MGV 24 aktive Mitglieder angehörten und weitere 11 Mitglieder als fördernde Mitglieder geführt wurden, sind es heute 37 aktive Sänger. Insgesamt gehören dem MGV heute 504 Mitglieder an. Damit zählt der MGV „Harmonie“ Scheidingen zu den mitgliederstärksten Gesangvereinen der Region.

Der MGV „Harmonie“ war früher schon im Sängerkreis Haar-Börde organisiert. Im Jahre 1954 sprachen sich jedoch die Mitglieder für einen Wechsel zum Sängerkreis Soest aus.

Seit dem 01.01.1997 gehört der MGV „Harmonie“ wieder dem Sängerkreis Haar-Börde an.

Wichtige Bestandteile, auch im Dorfgeschehen, sind das jährlich am 2. Samstag im Januar stattfindende „Wurstessen“, sowie der jährlich am 30.04. stattfindende Maigang des MGV „Harmonie“.

Außerdem werden in regelmäßigen Abständen Ausflüge organisiert.

Auch heute noch finden die Chorproben dienstags statt. Allerdings nicht mehr in der Gastwirtschaft Schulte Palz, weil diese geschlossen wurde. Das Vereinslokal war danach der Landgasthof „Foschepoth“. Seit einiger Zeit unterhält der MGV ein "eigenes" Vereinsheim. In den angemieteten Räumen der Liegenschaft in der Neustadtstraße finden auch heute noch die Proben dienstags statt. Früher war in den Räumlichkeiten die Volksbank Welver untergebracht.

Der MGV „Harmonie“ pflegt eine Partnerschaft zum MGV Forchheim-Burk.

Im Jahre 2002 konnte der MGV „Harmonie“ Scheidingen sein 125-jähriges Jubiläum feiern.

Erstmalig wurde im Jahre 2010 ein Projektchor installiert. Eigens zum Hoffest am 11.09.2010 auf dem Hofe Bisping wurden Lieder der Beatles einstudiert und mit Erfolg aufgeführt. Teilnehmer des Projektchores waren in der Hauptsache interessierte "Sangeswillige" aus Scheidingen und der Umgebung, die sonst nicht aktiv im MGV singen. Hierdurch wurde eine Plattform für alle diejenigen geschaffen, die aus privaten oder beruflichen Gründen nicht regelmäßig an den Proben des MGV teilnehmen können, aber dennoch einem der schönsten Hobbys der Welt nachgehen wollen.

Der Projektchor findet im Jahre 2016 seine Fortsetzung! Seit dem 01.03.2016 wird fleißig geprobt. Etliche Interessierte haben sich bereits eingefunden, um sich auf den Auftritt am Hoffest (03.09.2016) vorzubereiten.

Am 19.05.2019 hat der MGV "Harmonie" Scheidingen 1877 am vom ChorVerband Nordrhein-Westfalen e.V. veranstalteten Leistungssingen teilgenommen.

Das Leistungssingen fand in den Kategorien Leistungschor, Konzertchor und Meisterchor statt. Ausrichter war der KreisChorVerband Oberberg e.V. mit seinem MGV "Eintracht" Morsbach 1913 e.V..

Die Veranstaltung wurde durchgeführt in der Kulturstätte Morsbach.

Der MGV "Harmonie" Scheidingen 1877 hat mit den drei Liedern

  1. "Der Mensch lebt und bestehet" (WAHLCHORWERK - Motette - Komp.: Hans Georg Nägeli, Text: Matthias Claudius)

  2. "Kein schöner Land in dieser Zeit" (VOLKSLIED - Melodie/Satz: Anton Wilhelm Florentin von Zuccalmaglio/Michael Schmoll, Text: Anton Wilhelm Florentin von Zuccalmaglio)

  3. "Ein Jäger aus Kurpfalz" (DURCHKOMPNIERTES VOLKSLIED - Melodie: überliefert/19. Jhd./Friedrich Silcher, Text: überliefert)

teilgenommen.

Für alle drei Aufgaben vergab die Jury, die aus Frau Claudia Rübben-Laux (Landeschorleiterin ChorVerband NRW e.V.), Herrn Prof. Fritz Ter Wey (Mitglied im Musikrat des ChorVerband NRW e.V.), Herrn Volker Arns (Mitglied im Musikrat des ChorVerband NRW e.V.) und Herrn Stefan Rauh (Chorleiter, Berlin) bestand, die Note "gut".

Der Chorleiter des MGV "Harmonie" Scheidingen 1877, Werner Granz, zeigte sich nach der Ergebnisbekanntgabe und dem Jubel der aktiven Sänger sehr zufrieden mit dem Erreichten. Die intensiven Chorproben haben sich bezahlt gemacht! Auch der 1. Vorsitzende des MGV "Harmonie" Scheidingen, Michael Platte, zeigte sich gut gelaunt und gelöst, weil der Chor in gemeinschaftlicher Probenarbeit dieses Ziel erreicht hat.

Nach den "Richtlinien Leistungschorsingen im ChorVerband NRW e.V." ist der MGV "Harmonie" Scheidingen 1877 nun drei Jahre lang berechtigt, den Zusatz "Leistungschor 2019" zu tragen - und darauf sind wir mächtig stolz!!!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok